Fährtensuche

 

Wieder eine Disziplin, die wie gemacht für unsere Hunde ist. Hier wird dem Hund beigebracht, wie er die Spur auf der Wiese im frischen Acker oder im Stoppelfeld suchen soll. Er orientiert sich an der Zerstörung der Mikroorganismen auf dem jeweiligen Gelände. Natürlich sind hier erhebliche Unterschiede im Schwierigkeitsgrad vorhanden. So unterscheiden sich die Fährten durch die Länge, die Anzahl der zu verweisenden Gegenstände (diese werden vom Fährtenleger ausgelegt z. B. Stoffteile oder Lederstücke bis Brieftaschengröße). Die Länge beträgt 400 bis 800 Schritte mit mehreren Winkeln und zwei bis drei Gegenständen. Dies wird vom Trainer variiert.

Gerade hier zeigen die Hunde immer wieder bemerkenswerte Leistungen. Die Fährte wird nach einer gewiss- verstrichenen Zeit gesucht. Der Hund darf sich auch nicht durch eine kreuzende „Verleitungsfährte“ irritieren lassen. Diese Arbeit ist von der Rasse und Größe des Hundes unabhängig. In der Regel macht es den Hunden viel Spaß, es braucht trotz allem viel Ausdauer von Hund und Hundeführer. Dennoch werden wir Euch gezielt und schrittweise an diese Aufgabe heranführen.


 
Bei Interesse steht Euch gern unsere Trainerin:
Konstanze zur Verfügung,
bitte nutzt unser Kontaktformular.